Zitat der Woche

"Deshalb sage ich, dass es hier spukt - mein Laden ist voll von den Geistern der Bücher, die ich nicht gelesen habe. Armen ruhelosen Geistern, die immer um mich herum sind. Es gibt nur eine Möglichkeit, den Geist eines Buches zu bannen - man muss es lesen."

(Christopher Morley)

Sonntag, 30. September 2012

Der Augensammler

Mein erster Thriller von Sebastian Fitzek und ich muss sagen: ich bin begeistert!
Auch wenn mir die Details der Taten (ja, ich bin ein wenig pervers veranlagt) - wie sie bei Max Bentow so wunderbar geschildert sind - hier ein wenig fehlen: Der Schreibstil und der gesamte psychologische Hintergrund gefallen mir sehr.
Mehr wollte ich gar nicht loswerden, denn das hier wird keine Rezension.
Nur noch ein paar Zitate.

"Manchmal umschreiben Worte ein ganzes Universum. "Ich liebe dich" und "Wir sind eine Familie" zum Beispiel. Eine Kombination harmloser Buchstaben, die deinem Leben einen Sinn geben. Und dann gibt es Sätze, die ihn dir wieder entreißen."

"Wir hinterfragen meist nur unsere Fehler. Nie unsere Erfolge. Wenn etwas gutgeht, nehmen wir es als gottgegeben hin. Wir grämen uns, wenn wir Geld verlieren oder von der Liebe unseres Lebens verlassen werden. Doch weshalb sie bei uns bleibt, fragen wir uns ebenso selten, wie wir uns über eine bestandene Prüfung wundern. Dabei sind es meiner Meinung nach weniger die Fehler, aus denen wir Menschen lernen können, als die Erfolge, die wir nicht verdienen. Wenn wir diese nicht hinterfragen, lullen sie uns ein, machen uns selbstgefällig, und wir können sie niemals wiederholen."

"Es gibt nur wenige Momente, in denen es uns Menschen gelingt, einzig und allein für den Augenblick zu leben. In denen es keine Zukunft und keine Vergangenheit gibt, sondern nur ein Hier und Jetzt."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen