Zitat der Woche

"Deshalb sage ich, dass es hier spukt - mein Laden ist voll von den Geistern der Bücher, die ich nicht gelesen habe. Armen ruhelosen Geistern, die immer um mich herum sind. Es gibt nur eine Möglichkeit, den Geist eines Buches zu bannen - man muss es lesen."

(Christopher Morley)

Freitag, 18. Januar 2013

Der Venuspakt


Der Venuspakt von Jeanine Krock

Ein Lyx Fantasyroman mit genau 328 1/2 Seiten voller Text

ISBN: 978-3-8025-8229-5

Preis: 8,95€


Klappentext:
Als die Fee Nuriya den Blick eines Fremden spürt, ahnt sie sofort, dass ihr Leben aus den Fugen geraten wird. Kieran ist ein Vampir und tötet jeden, der es wagt, die magische Ordnung zu stören. Doch die widerspenstige Feentochter berührt sein Herz. Als sie in Lebensgefahr gerät, verstößt Kieran selbst gegen die Regeln des Venuspaks, der den Frieden zwischen Feen und Vampiren seit vielen Jahrhunderten aufrechterhält...

Inhalt:
Hier fällt es mir noch schwerer als sonst, etwas vom Inhalt zu berichten ohne jedoch zu viel zu verraten.
Nuriya ist eine Feentochter, die ihre Herkunft allerdings weitgehend leugnet und auch ihre Tante und die beiden Schwestern zurückgelassen hat, um sich ein eigenes - und normales - Leben aufzubauen. Als die Tante nun verreist und eine der Zwillinge nach Paris zieht, kehrt Nuriya in die Heimat zurück, um ihrer Schwester Selena bei der Arbeit in ihrem Buchladen (jaaaa! :)) zu helfen.
Kieran ist ein Vengador, der für den obersten Rat der Vampire arbeitet. Er ist besonders mächtig, alt und trägt eine große Verantwortung. Dem Vampiren ist es untersagt, in der Öffentlichkeit Aufsehen zu erregen, ihre Herkunft preiszugeben oder Menschen zu töten. Doch immer wieder gibt es sogenannte Streuner - geschaffene Vampire, die nach ihrer Transformation im Stich gelassen wurden - die sich nicht an die Regeln halten. Hier kommt Kieran - ein geborener Vampir nebenbei bemerkt -  ins Spiel. Der typische Bad Boy wie ich ihn liebe.
Natürlich begegnen sich die beiden, ahnen aber noch lange nicht wie viel wirklich hinter ihrer Begegnung und ihren Gefühlen zueinander steckt.

Zur Idee:
Super finde ich, dass die Verwandschaft der Vampire und Feen - den Dunkel- und Lichtelfen - hiereine zentrale Rolle spielt. Ebenfalls der gesamte Rahmen, bestehend aus Geschichte, Tradition und ganz klaren Regeln - die natürlich wie so oft nicht immer ganz befolgt werden - gefällt mir sehr.
Und auch die Menschlichkeit der ganzen übernatürlichen Wesen - Eifersucht, Unsicherheit, Verletzlichkeit, Weiterentwicklung und auch typische Blindheit, was das Offensichtliche angeht - sind wie selbstverständlich in die spannende Geschichte eingebunden.

Zur Erotik:
Ja, ich muss schon zugeben, dass ich zunächst ein wenig geschockt von den Sexszenen und der damit verbundenen Ausdrucksweise war. Mir war zwar klar, dass dies kein Jugendroman, sondern viel mehr Erwachsenen-Fantasy ist, doch man muss sich auch erstmal darauf einstellen. Ich will nicht behaupten, dass diese - wie ich hörte für Lyx-Romane wohl typische - Herangehensweise mir nicht gefiel.
Ähnlich wie bei vielen Romanen von Nora Roberts sind gewisse Szenen sehr detailliert geschildert und die Ausdrucksweise ist einfach beeindruckend. Nicht nur dass mir persönlich die Worte fehlen würden, um die gleichen Handlungen immer wieder anders und ansprechend zu beschreiben, auch das Kopfkino, das durch bestimmte sprachliche Mittel im Kopf des Lesers entsteht, ist einfach... .

Meine Meinung:
Ein super Roman, der viele wichtige Aspekte miteinander verbindet: Menschliches mit Fantasyelementen. Geschichte und Tradition mit der modernen Welt. Liebe und Sex mit dem klassischen Familienleben und den damit verbundenen Problemen. Die Suche nach sich selbst und die persönliche Weiterentwicklung mit einem quasi aufgezwungenem Schicksal.
Es macht definitiv Lust auf mehr, weswegen sich auch schon die weiteren drei Teile dieser Reihe in meinem Bücherregal befinden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen